< Fliesen Bauer Website
News Dezember 2017

News Dezember 2017





Ein gutes Wohngefühl

(epr) Schnelllebigkeit prägt das moderne Leben, „ex und hop“ das Konsumverhalten. Doch für dauerhaft hohe Qualität ist es oft sinnvoll, sich auf Bewährtes zu besinnen. Im übertragenen wie im wörtlichen Sinn wollen wir Stabilität und Qualität, also „festen Boden unter den Füßen“. Dies ist auch die Philosophie der bewährten keramischen Boden- und Wandbeläge. Auf einem stabilen Untergrund, mit Fliesenklebemörtel verbunden, entsteht ein langlebiger und strapazierfähiger Belag. Dieser feste Verbund ist druckfest. Weder hinterlassen schwere Gegenstände wie Möbel oder Haushaltsgeräte Abdruckstellen noch können Aufwölbungen des Bodenbelags als Stolperfallen oder störende Hohlgeräusche beim Gehen entstehen.

Es ist die Kombination von sich ergänzenden Materialien: Klebemörtelsysteme verleihen Halt und dauerhafte Festigkeit, keramische Fliesen als reines Naturprodukt sind wohngesund, nicht brennbar, antistatisch sowie für Allergiker geeignet. Keramik besitzt außerdem eine geschlossene, bei hohen Temperaturen gebrannte Oberfläche. Das macht sie pflegeleicht und hygienisch. Auch mit seinen vielfältigen, lichtechten und ungiftigen keramischen Farben trägt das Material zu einer wohngesunden Atmosphäre bei. Ein weiteres wichtiges Element des Fliesenbelages ist die charakteristische Fliesenfuge. Sie nimmt gestalterische und technische Aufgaben wahr. So verhindert sie das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit in den Bodenbelag. Damit kann – unter dem Bodenbelag unsichtbar – kein gesundheitsschädlicher Schimmel entstehen.

News Dezember 2017

News Dezember 2017

Die speziell für Keramik entwickelten Klebe- und Fugenmörtel mit dem Siegel EMICODE EC 1PLUS erfüllen anspruchsvollste Anforderungen in puncto VOC-Emissionen, das heißt gesundheitsgefährdender, flüchtiger organischer Verbindungen, die als Schadstoffe aus Wohnmaterialien ausdünsten können. Die Klasse EC 1PLUS ist nach einer Vergleichsstudie des Prüfinstituts EUROFINS noch ein Stück ambitionierter als der Blaue Engel. EMICODE-Produkte werden durch unabhängige Labore auf die Einhaltung der Emissionsgrenzen geprüft. Fliesen in Kombination mit Klebemörtel und Fugenmörtel bilden so eine schöne und dauerhaft feste Einheit.

Mehr unter:
www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu
www.emicode.com

Artikel Südfinder 2017



Sanierung und Planung Ihres Bades
Modernes Fliesendesign und professionelle Verlegung sorgen für hochwertiges Ambiente im Bad


In Deutschland wartet jedes dritte Bad auf eine Komplett-oder Teilsanierung, wie das Forsa-Institut in der „Bad-Grundlagenst

REGION(akz-o) - Denn bei 12% aller deutschen Badezimmer liegt die letzte Renovierung mehr als 30 Jahre zurück, bei weiteren 19% sind seit der letzten Renovierung zwischen 21 und 30 Jahre vergangen (Quelle: forsa für die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft).
„Haus- und Wohnungsbesitzer, die ihr Bad sowohl technisch als auch hinsichtlich des Komforts auf den aktuellen Stand bringen wollen, sollten vor der konkreten Planung Inspirationen sammeln“, empfiehlt Jens Fellhauer vom Bundesverband Keramische Fliesen.








News Dezember 2017

News Dezember 2017

Bei der Badgestaltung lohntes sich, die Wand- und Bodenflächen bewusst einzubeziehen, denn sie beeinflussen die spätere Atmosphäre im Raum wesentlich. So schätzen Badgestalter und Innenarchitekten die große Auswahl an Formaten, Oberflächen und Dekoren, die das aktuelle Fliesendesignbietet. Besonders gefragt sind dabei Wandfliesen im XXL-Format, die dem Bad eine großzügige, hochwertige Anmutung verschaffen. Auch Wand- und Bodenflächen, die harmonisch aufeinander abgestimmt sind, liegen im Trend.
„Vorbei sind offenbar die Zeiten, in denen nur noch der Waschplatz sowie Dusch- und WC-Bereiche verfliest wurden – und das häufig auch nur noch halbhoch“, betont Fellhauer. „Die partielle Wandgestaltung kann in vielen Fällen optisch nicht überzeugen. Und darüber hinaus können unverputzte Wände auch hygienisch problematisch sein – zum Beispiel, wenn im WC-Bereich nur noch die rückwärtige Montagewand verfliest wird.

“Rudolf Voos vom Fachverband Fliesen und Naturstein teilt diese Sicht: „Unsere Fachhandwerker beobachten derzeit, dass gerade im Bereich der hochwertigen Bäder wieder verstärkt mit komplett verfliesten Wandflächen gearbeitet wird – angesagt ist die Raumgestaltung aus einem Guss.
“Statt Bordüren bieten heute viele Markenhersteller sogenannte Volldekore an, mit denen sich Akzente setzen oder Flächen beleben lassen. Längerfristig zahlen sich gerade im Bad der Einsatz von Qualitätsprodukten und die Ausführung durch den Verlegeprofi aus, wie Rudolf Voos betont: „Bauherren und Sanierer sollten sich im Planungsstadium beim Meister- beziehungsweise Innungsbetrieb des Fachverlege-Handwerks beraten lassen – nicht nur zur Wahl der Fliese, sondern auch zu Verlegemustern und der Gestaltung der Fugen.“Unter der Seite www.deutsche-fliese.de gibt es eine bundesweite Suchfunktion für Fachhändler und Verlegeprofis sowie zahlreiche Tipps und Inspirationen zur Badgestaltung mit Fliesen. (Quelle: Südfinder)


News Dezember 2017
News September 2017 News September 2017

Mehr unter:
www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu





Ein gutes Wohngefühl
Gesund wohnen und Wohlfühlen mit keramischen Fliesen


(epr) Schon die Chinesen hielten vor über 3.500 Jahren in der Lehre des Feng Shui fest, wie es gelingt, unserem Zuhause eine positive und wohltuende Ausstrahlung zu geben. Dabei spielen auch wohngesunde Bau- und Wohnmaterialien eine wichtige Rolle. Keramik bietet sich als reines Naturprodukt besonders an, denn sie ist frei von Giften und schädlichen Ausdünstungen. Zudem besitzt sie eine geschlossene Oberfläche, auf der sich weder Hausstaub und Milben noch andere allergene Stoffe oder Bakterien einnisten oder entwickeln können. Erhältlich in vielfältigen Formaten und langlebigen, lichtechten Farben verleiht das Material jedem Raum ein gutes Gefühl.





Heizen und dabei Geld sparen
Eine Flächenheizung senkt die Energiekosten


(epr) Heizen und dabei Geld sparen? Klingt paradox, ist aber mit dem richtigen Heizsystem in Kombination mit passenden Boden- oder Wandbelägen technisch realisierbar. So eignen sich Keramikfliesen aufgrund ihrer sehr effektiven Wärmeleit- und -speicherfähigkeit besonders gut als Belag in Kombination mit einer Flächenheizung. Die Fußboden- oder Wandheizung benötigt ihrerseits eine wesentlich geringere Vorlauftemperatur als konventionelle Systeme, sodass bei den Energiekosten jährlich Einsparungen bis zu 30 Prozent möglich sind – bei rund 70 Prozent des privaten Energieverbrauchs für Heizen und Warmwasseraufbereitung birgt das ein großes Einsparpotenzial.
Mehr unter
www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu




News September 2017
News September 2017

Keramische Fliesen eignen sich perfekt als Belag für eine Fußbodenheizung. Sie leiten und speichern Wärme besonders gut und tragen somit einen großen Teil dazu bei, wertvolle Energie zu sparen und die Umwelt zu schonen – um bis zu 30 Prozent lassen sich die Energiekosten senken.

News September 2017

Aufgrund der natürlichen Strahlungswärme einer Flächenheizung kann die durchschnittliche Raumtemperatur ohne Einbußen beim Komfort deutlich gesenkt und der Energieverbrauch damit reduziert werden.

Weichmacher in Fußböden

Neue Möbel, Wandfarben, Baustoffe oder Fußböden – in Wohnungen kann sich einiges an Schadstoffen zusammenbrauen. Dabei ist der Duft des Neuen oft ein klares Indiz für Schadstoffe, die die Innenraumluft der Wohnung stark belasten können. Verantwortlich dafür können flüchtige organische Verbindungen sein, die sogenannten Total Volatile OrganicCompounds(TVOC). „Neuer Fußboden im Wohnumfeld von Schwangeren erhöht deutlich das Risiko von Kleinkindern, im ersten Lebensjahr an Atemwegsbeschwerden zu leiden“ – so eine Pressemitteilung des Leipziger Helmholtz Institutes, Zentrum für Umweltforschung.

News September 2017

News September 2017

Laut einer Pressemitteilung des SWR „Neuer Fußboden macht Neugeborene krank“, die sich auf das Helmholtz Institut bezieht, ist mit einem neuen Fußboden „das Risiko im ersten Lebensjahr eine Atemwegserkrankung zu bekommen ca. fünf Mal höher.
Auch das Umweltbundesamt (UBA) äußert sich in einer Broschüre zu Bodenbelägen, die gesundheitsschädliche Ausdünstungen aufweisen können: „Großflächig verlegte Produkte wie Tapeten, Teppichböden oder flexible Bodenbeläge können wegen ihrer großen Oberfläche erhebliche Mengen von Schadstoffen abgeben.“
Das UBA kommt zu der Feststellung, „die Freisetzung der Weichmacher aus Weich PVC ist nicht zu verhindern.“ Es „plädiert daher ... für einen schrittweisen Ersatz des Weich-PVC mit alternativen Kunststoffen ... Verbrauchern stehen bei bestimmten Verwendungen – wie Bodenbelägen – auch andere Werkstoffe, zum Beispiel Fliesen, Holz oder Teppich zur Verfügung.“

Was ist im Renovierungsfall also zu tun? Wem der was kann man vertrauen?
Die Lösung liegt in altbewährten keramischen Fliesen. Sie bestehen hauptsächlich aus gebranntem Ton – einem zu 100 Prozent natürlichen Rohstoff. Vor allem aber sind Keramikfliesen nachweislich vollkommen frei von schädlichen Ausdünstungen, und auch die für die Verlegung verwendeten Spezialkleber und Fugenmörtel der Klasse EC1+ sind emissionsfrei. Das heißt, sie setzen keine flüchtigen organischen Verbindungen frei und beeinträchtigen daher die Raumluft nach der Verarbeitung nicht.

News September 2017

Außerdem verfügen sie über eine geschlossene Oberfläche, sodass sich weder Pollen und Milben noch Bakterien oder Hausstaub auf ihnen einnisten oder entwickeln können. Das macht sie zu nicht nur zu einem pflegeleichten, sondern auch hygienischen Belag, der daher besonders für Ungeborene, Babys, Krabbelkinder und auch Allergiker ideal ist. Auch bei der Reinigung und Pflege sind Keramikfliesen sehr wohngesund und anwenderfreundlich, denn bei geringen Verschmutzungen reicht im privaten Haushalt bereits lauwarmes Wasser, um Schmutz zu beseitigen.

Mehr Informationen zum wohngesunden Boden- und Wandbelag unter:
www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu


Quellen:
SWR2 Impuls
Helmholtz Institut UFZ: Pressemitteilung 15.12.14
Broschüre des Umweltbundesamtes

News April 2017 NewsJanuar 2017


Keramische Bodenbeläge sind pflegeleicht, hygienisch, nachweislich vollkommen frei von schädlichen Ausdünstungen und daher ideal für Räume, in denen man auf Tuchfühlung mit den sie umgebenden Wand- und Bodenbelägen geht.





Gifte in Fußböden
Einige Beläge machen krank – Keramikfliesen nicht


Die staatliche KfW hat 2016 Kredite in Höhe von 81 Mrd. € zugesagt und damit 2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.  (epr) Laut einer Studie der Leipziger Helmholtz Forscher ist die Gefahr für Neugeborene, im ersten Lebensjahr eine Atemwegserkrankung zu erleiden, mit einem neu verlegten Kunststoff-Fußboden circa fünf Mal höher als bei anderen Belägen. Schon das Immunsystem des Ungeborenen wird durch die enthaltene Chemie verändert! Ältere, kranke und immunschwache Menschen können ebenfalls gesundheitlich leiden. Anders bei keramischen Fliesen. Sie bestehen hauptsächlich aus Ton und sind vollkommen frei von schädlichen Ausdünstungen: Auch Pollen, Milben oder Hausstaub haben auf ihnen keine Chance. Daher sind Keramikfliesen der ideale Belag für Ungeborene, Babys, Kranke und Allergiker.





Schutzlücke für den Endverbraucher bei elastischen, textilen, sowie Laminat Böden"

Der Europäische Gerichtshof "EUGH" hat im November 2016 einer Klage der Europäischen Kommission gegen die strenge deutsche Bauproduktenverordnung stattgegeben.
Als Folge besteht eine Schutzlücke betreffend der für den Endverbraucher wichtigen gesundheitlichen Produkteigenschaften:

• Brandverhalten
• Ausdünsten von gefährlichen Stoffen

News April 2017





News April 2017

Die strenge deutsche Bauproduktenverordnung zum Schutz des Verbauchers wurde für ungültig erklärt, da diese nach Aussage des"EUGH" den freien Warenverkehr innerhalb der EU behindern könnte. Da für "elastische, textile und Laminat Beläge" keine europäische Norm besteht und erst erarbeitet werden soll, besteht weder eine deutsche, noch eine europäische gesetzliche Vorgabe und damit auch Kontrolle betreffend der Produkteigenschaften der Bodenbeläge.
Daher dürfen diese Bodenbeläge auch nicht mehr mit dem deutschen Prüfzeichen "Ü" gekennzeichnet werden, das einen Ausdünstungs-Grenzwert von 1 Milligramm pro Kubikmeter Luft an den für die menschliche Gesundheit gefährlichen Stoffen, also Weichmacher, Formalaldehyd, flüchtige organische Substanzen VOC, festlegt.
Dies ist eine Schutzlücke für den Endverbraucher.

News Februar 2017

Kredite
KfW-Förderungsehr gefragt


(Frankfurt) Die staatliche KfW hat 2016 Kredite in Höhe von 81 Mrd. € zugesagt und damit 2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.  Das ist nach der Finanzkrise 2007/2008 der zweithöchste Wert. Sehr kräf-tig stieg die Nachfrage nach Woh-nungsbaufinanzierungen sowie Umwelt- und Klimaschutzvorha-ben. „Die KfW setzt damit ihren Kurs als einer der größten Finan-ziers von Umwelt- und Klima-schutzmaßnahmen in Deutsch-land und weltweit fort“, sagte KfW-Chef Ulrich Schröder. dpa.

Quelle: SÜDWEST PRESSE vom 03.02.17.
Erschienen im Ressort WIRTSCHAFT






Altersgerechter Umbau

Die KfW-Bank fördert den altersgerechten Umbau von Wohnungen.
Neben zinsgünstigen Krediten gibt es die Möglichkeit, Zuschüsse zu erhalten. Der Mindestinvestitionsbetrag im Programm „Altersgerecht Umbauen“ liegt bei 2000 €, bis zu 6250 € sind möglich.

Quelle: SÜDWEST PRESSE vom 14.01.17.
Erschienen im Ressort WIRTSCHAFT

News Januar 2017

Die Energiewende, die aus dem Boden kommt
Keramische Fliesen mit einer Flächenheizung sparen Energie


Januar 2016

(epr) Der Schlüssel, um unsere Wohn- und Umweltqualität langfristig zu sichern, liegt im Privaten, denn es sind die privaten Haushalte, die für 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland verantwortlich sind. Dabei wird mehr als die Hälfte der zu Hause verbrauchten Energie für das Beheizen der Wohnung verwendet. Wird dazu auf fossile Energieträger zurückgegriffen, stellt das eine enorme Belastung für die Umwelt durch Schadstoffe wie CO2 dar. Jede Einsparung kommt daher sowohl dem eigenen Geldbeutel als auch der Natur zugute. Keramische Fliesen können dabei entscheidend helfen. Ihre natürliche Rohstoffkombination verleiht ihnen nämlich die Fähigkeit, Wärme besonders gut zu speichern und zu leiten.

NewsJanuar 2017

NewsJanuar 2017

Diese wird ohne die Atemwege zu reizen überwiegend als wohltuende Strahlungswärme an den Raum abgegeben. In Kombination mit einer wassergeführten oder elektrisch gespeisten Fußboden- oder Wandheizung kommen diese Vorteile optimal zur Geltung, denn sie ergänzen sich mit den Vorzügen einer Flächenheizung: eine niedrige Vorlauftemperatur, damit verbunden ein geringerer Energieeinsatz sowie eine niedrigere Raumdurchschnittstemperatur. Das ermöglicht Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent. So einfach funktioniert die Energiewende, die aus dem Boden kommt!
Mehr unter:

www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu

Leipziger Studie warnt vor Umweltgiften
Keramische Fliesen mit einer Flächenheizung sparen Energie


Januar 2016

(SWR2 Impuls. Von Annegret Faber. Internetfassung: Ralf Kölbel) Wenn eine junge Familie Nachwuchs erwartet, renovieren viele Eltern vorher die Wohnung. Alles soll neu und schön sein. Leipziger Wissenschaftler warnen nun davor. Sie sagen: Stopp. Warten Sie bis ihr Kind mindestens drei Jahre alt ist. Sie könnten ihm sonst schaden.

NewsJanuar 2017

NewsJanuar 2017

Die meisten Eltern wollen eine schöne, saubere und kindgerechte Wohnung. Deshalb renovieren zwei Drittel der jungen Familien, bevor der neue Erdenbürger das Licht der Welt erblickt. Eine Studie der Helmholtz Forscher in Leipzig warnt nun aber vor derartigen Aktionismus. Die Leiterin des Departements Umweltimmunologie, Dr. Ingrid Lehmann: "Also wir haben hier in unserer Studie nicht das erste Mal gesehen, dass Fußböden offensichtlich immer ein besonderes Risiko vermitteln, bei den kleinen Kindern. "

Die Studie startete 2006 mit über 600 schwangeren Müttern. Denn die Forscher interessieren sich nicht erst für das Neugeborene, erläutert der Umweltimmunologe Dr. Ulrich Frank, sondern schon für die Entwicklung des Kindes im Bauch der Mutter: "Wir konnten die Gesundheit der Mütter erfassen, wir konnten aber auch erfassen, wie die Mütter zu Hause durch bestimmte Schadstoffe belastet waren und wir hatten die Möglichkeit Nabelschnurblut zu sammeln, was natürlich interessant ist für viele medizinische Laboruntersuchungen."

NewsJanuar 2017

NewsJanuar 2017

Verräterische Gerüche
Neben medizinischen Untersuchungen wurden auch die Wohnungen der Pärchen genau inspiziert. Dabei ging es um jede Art von Chemikalien in Wohnungen:
"Chemikalien können Quellen haben in Fußbodenfarben, in Möbeln, die man neu aufstellt, aber auch Kleber. Wenn man intensiv bastelt, kann man erhöhte Chemikalienkonzentration in den Räumen haben. Rauchen trägt zur erhöhten Chemikalienbelastung bei. Jede Art von Produkt, was man neu erwirbt und was riecht, sind in der Regel Chemikalienausdunstungen."

Der Geruch sei ein gutes Indiz für Schadstoffe, sagt Umweltimmunologe Dr. Ulrich Frank . Böden, Möbel oder Wandfarben, die diesen speziellen, neuen Geruch haben, sind oft belastet. Auch wenn ihn viele Menschen angenehm finden:

"Das heißt, wir haben Renovierungseinflüsse untersucht. Vor allem haben wir geschaut nach dem Streichen der Wände, nach frischen, neuen Möbeln, die in die Räume gestellt wurden. Also nicht, wenn ich jetzt gebrauchte Möbel kaufe und die aufstelle, sondern wirklich neu produzierte, und nach verschiedenen Fußbodenbelägen. "

Atemwegserkrankungen durch neue Möbel oder Fußböden
Die an der Studie beteiligten Kinder sind heute sechs Jahre alt. Auf dem Tisch liegen die Auswertungen der Schwangerschaftszeit und des ersten Lebensjahres. Was Ingrid Lehman daraus liest, ist sehr bedenklich:
"Wir haben gefunden, dass sich das Immunsystem verändert, bei den Neugeborenen Kindern und eben auch Atemwegserkrankungen, wie diese pfeifende Atmung, häufiger auftreten in den ersten Lebensjahren, wenn Fußböden großflächig verlegt und verklebt wurden sind."

NewsJanuar 2017

Mit neuem Fußboden ist das Risiko im ersten Lebensjahr eine Atemwegserkrankung zu bekommen ca. fünf Mal höher, so die Studie. Verblüffend für die Forscher war, dass Wandfarben kaum eine Rolle spielen. Bei neuen Möbeln sei es sehr unterschiedlich. Manche seien belastet, andere gar nicht.
Gleichbleibend gesundheitsschädlich hingegen sind Fußböden. Allen voran PVC und Laminat.

Wobei die Ausdünstungen nach einigen Wochen oder Monaten aufhören. Holzfußböden scheinen unbedenklich. Allerdings gab es nicht genügend Familien die Holz verlegten, um fundierte Aussagen zu machen. Da die Mütter schon während der Schwangerschaft in die Studie einstiegen, konnten auch die Einflüsse während der Schwangerschaft genau untersucht werden und hier gibt es verblüffende Ergebnisse.

NewsJanuar 2017

Weniger Schäden bei älteren Kindern und Erwachsenen
"Wir sehen deutliche und drastische Effekte durch das Fußbodenverlegen im Nabelschnurblut der gesunden, neugeborenen Kinder und wir sehen gar nichts bei den Müttern, obwohl die Mütter in der Wohnung wohnen und das dann eingeatmet haben."
Das ungeborene Kind ist also am stärksten gefährdet. Umso älter die Kinder werden, umso mehr entwickelt sich das Immunsystem und leistet Schadensbegrenzung. Dr. Ulrich Frank empfiehlt deshalb erst zu renovieren, wenn der neue Erdenbürger schon drei Jahre alt ist und:
"…lieber ein bisschen schmuddelig, aber keine Ausdünstungen von diesen flüchtigen organischen Kohlenwasserstoffen."

News August 2016

Faszination Keramik
1. Gesundheit - was den Menschen wichtig ist


August 2016

(epr) Der „Wunsch nach Gesundheit“ rangiert laut einer Marktforschung der Bertelsmann Stiftung bei 87 % der Befragten an erster Stelle. Auch im von Trendforschern ermittelten Werte-Index liegt Wohngesundheit weit oben.

Keramik - Vorteile die für sich sprechen

Viele Menschen leiden unter Allergien wegen zunehmender Umweltbelastung. Dabei spielen verschiedene Auslöser im Wohnbereich eine Rolle. Für die Wohngesundheit bieten keramische Fliesen entscheidende Vorteile.

Für Allergiker geeignet
Keramik besitzt eine geschlossene, bei hohen Temperaturen gebrannte Oberfläche. Allergene Stoffe wie Milben und Hausstaub können sich fast nicht darauf entwickeln und einnisten. Keramik bietet keine Nahrungsgrundlage und auch keine lebensfreundliche Umgebung für Krankheitserreger. Keramikbeläge selbst lösen keine Allergien aus und sind deshalb besonders für Allergiker geeignet.

News August 2016

News August 2016

Geruchsneutralität
Keramik bildet einen geruchsneutralen Belag, der Gerüche, Dampf oder Qualm weder aufnimmt noch speichert.

Keine Schadstoffe
Hydraulische Fliesenkleber und Fugenmörtel nach EC1 sind emissionsneutral und beeinflussen die Raumluft nach der Verarbeitung nicht. Sie sind lösungsmittelfrei und setzen keine flüchtigen organischen Verbindungen (sogenannte VOC) frei, die Auslöser von Unwohlsein und Krankheiten sein können. Feinstaub und Schmutz sind von keramischen Belägen leicht zu entfernen.

Schutz vor Schimmelpilzen
Der Keramikbelag lässt Schimmelpilzen wenig Chancen und eignet sich daher ideal für Feuchträume wie Küchen, Bäder und Toiletten. Achten sollte man auf eine gute Luftzirkulation, wobei das Abtrocknen des Belags und eine Stoßbelüftung vorbeugend wirken. Schimmelpilze in der Raumluft können die Gesundheit negativ beeinflussen.


News August 2016

2. Energiesparen mit Keramik

Heizen verbraucht mehr als die Hälfte der Energie

Ein Thema, das nicht nur uns selbst, sondern auch nachfolgende Generationen betrifft. Die individuelle Energieeinsparung - unsere „heimische Energie“ - ist der Schlüssel, um unsere Wohn- und Umweltqualität langfristig zu sichern.
Keramische Fliesen helfen dabei, wertvolle Ressourcen zu sparen.

News August 2016

Enormes Potential im eigenen Haus

Etwa 70 % des häuslichen privaten Energieverbrauchs entfallen auf das Heizen, Kochen und die Warmwasseraufbereitung. Hier liegt deshalb das größte Einsparpotenzial. Heute verbraucht der Gebäudesektor etwa 40% der nationalen Endenergie und verursacht hierdurch ein Drittel der Kohlendioxydemissionen.
Der Gesetzgeber führte deshalb den Energieausweis 2012 ein, der eine Energieeinsparung in Häusern von 30% verlangt.



News August 2016




News August 2016

Geruchsneutralität
Keramik bildet einen geruchsneutralen Belag, der Gerüche, Dampf oder Qualm weder aufnimmt noch speichert.

Fußbodenheizung
Fußbodenheizungen benötigen eine geringere Vorlauftemperatur und damit einen geringeren Energieeinsatz. In Kombination mit einem keramischen Fliesenbelag erhöht sich die Energieeinsparung deutlich auf bis zu 30 % aufgrund der Strahlungswärme und des geringeren Wärmedurchlasswiderstandes der Fliese.

Kühlen und Heizen
Flächenheizungen mit Wassersystem ermöglichen ein aktives Heizen und Kühlen des Raumes. In Verbindung mit einem Fliesenbelag ist darüber hinaus eine passive Raumkühlung im Sommer und ein Speichern der Sonnenwärme im Winter möglich.

Gesundes Wohnen und Heizen
Die geringe Wärme/Luftzirkulation der Flächenheizung bedingt auch eine geringere Belastung der Raumluft durch Staubpartikel und Allergene. Hausstaubmilben und Pilzsporen haben bei der Fußbodenheizung kaum eine Chance, da Feuchtigkeit als Lebensgrundlage fehlt.
Fußbodenheizungen geben etwa 2 Drittel ihrer Wärme als Strahlung und nicht über gewärmte Luft ab. Strahlungswärme ist die Übertragung der Wärme durch Wellen, wie beim Kachelofen. Strahlungswärme von keramischen Fliesen schafft so ein angenehmes Raumklima.
Keramische Fliesen haben keine Ausdünstungen von Schadstoffen. Fliesenbeläge sind lösungsmittelfrei und setzen keine flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) frei, die Auslöser von Unwohlsein und Krankheiten sein können.
Luftdichtigkeit und geringe Luftwechsel in Gebäuden nehmen baubedingt zu. Dies kann zu einer Schadstoffkonzentration führen. Deshalb sind Bodenbeläge wie keramische Fliesen besonders geeignet für ein wohngesundes Energiesparen.



News August 2016

3. Schöne Wohngesundheit

Mit persönlichem Stil einrichten: Aus verschiedenen Farben, Oberflächenstrukturen und Formaten die Fliesen auswählen, die das Zuhause schön, funktional und dauerhaft wohngesund gestalten.

Vorher planbar bis ins Detail
Nach dem Motto „vorher sehen, wie es nachher aussieht“ wird Fliesen-Design heute mittels 3-D-Technik im Raum erleb- und planbar. Der Fachhandel und das Handwerk helfen zudem, die erforderliche Stückliste für den gewünschten Raum planungssicher zu erstellen und die Verlegung fachmännisch auszuführen.

News August 2016

News August 2016

Die Fuge hat wesentliche technische und gestalterische Funktionen. Erst mit der Verfugung entsteht eine geschlossene und funktionale keramische Belagsfläche, die optisch schön strukturiert ist. Fugen sind nicht nur technisch wichtig, sondern können auch zum Blickfang werden. Sie strukturieren den Belag und können in verschiedenen Farben gestaltet sein. Fugen bauen Spannungen im Gebäude und im Bodenbelag ab.

Boden-Ablaufsysteme sind sowohl technisch als auch ästhetisch eine attraktive Möglichkeit für die Gestaltung bodenebener Duschen. Keramische Fliesen und Mosaike gibt es hierfür in einer großen Vielfalt.

News August 2016

Formate und Oberflächen
Fliesen sind von 0,5 x 0,5 cm bis hin zu Großformaten mit mehr als einem Meter als Quadrate oder Rechtecke erhältlich. Die Oberflächen können eben, poliert oder reliefiert sein und werden in unterschiedlichen Anmutungen wie Naturstein- und Holzoptik oder anderen Designs angeboten.

Mit Farbe gestalten
Farbe erzeugt Stimmung und Atmosphäre, sie verleiht Räumen ihre individuelle Note. Entscheidend für die Raumharmonie insgesamt ist die richtige Kombination der Farben – wie z.B. beim System der vier Jahreszeiten – sowie auch die Art der Beleuchtung.

Vielfalt der Verlegekombinationen
Bei der Gestaltung mit Fliesen spielen Verlegeart und Fugen eine wichtige Rolle. Neben der klassischen Kreuzfugenverlegung sind vor allem Verbandverlegungen (Halbverband, Drittelverband und Wilder Verband) beliebt. An der Wand lässt die horizontale Verlegung von Rechteckformaten die Wandflächen optisch breiter erscheinen. Vertikale Verlegungen von Langformaten können hingegen helfen, Wandflächen in niedrigen Räumen in der Höhe optisch zu strecken.

Bauplatten und Profile
Bauplatten sind gegen Schimmelpilz resistent und erweitern mit ihrer technischen Vielfalt die Gestaltungsmöglichkeiten. Bodenebene Duschen, Barrierefreies Wohnen, Wellnessbereiche, Waschtischgestaltung sowie kreative Sitzelemente und Ablagefächer sind typische Anwendungsbereiche. Auch Profile tragen zur attraktiven Gestaltung bei. Als Eckleisten, Treppenstufen, Abschlussleisten, Zierprofile sind sie technisch und ästhetisch die perfekte Ergänzung zur Fliese.

Beratung, Planung und Verarbeitung
Die gestalterische Vielfalt der Fliese und die technisch zu beachtenden Parameter erfordern eine kompetente, fachmännische Beratung. Fliesenfachhandel und Fliesenverlegebetrieb arbeiten bei der Beratung und Verarbeitung Hand in Hand zusammen. Empfehlenswert sind Planungs- und Visualisierungssysteme, wie sie im kompetenten Fachhandel und –handwerk genutzt werden. Der Fliesenleger gibt zudem wichtige Tipps zur Pflege und Reinigung des fertigen Belags, denn nicht alle im Haushalt üblichen Reiniger eignen sich für Fliesen und Fugen.





News August 2016

News Mai 2016

Wohngesundheit ohne Experimente
Mit einem keramischen Boden ist man sicher 2


Mai 2016

(epr) Ob T-Shirt oder Teppich: Wer sich heute über ein neues Produkt informiert, tut dies über das Internet. Das gilt auch für Bauherren, die auf den Websites unabhängiger Prüfinstitute objektive Testberichte aus allen Produktkategorien finden. So auch zum Thema Bodenbeläge und Wohngesundheit. Hier punktet vor allem die Keramikfliese. Weder Suchbegriffe wie "Allergene", "Schadstoffe", "elektrostatische Aufladung" oder "Weichmacher" noch Pollen, Milben und Hausstaub können ihr etwas anhaben. Auch die für ihre Verlegung verwendeten Spezialkleber und Fugenmörtel der Klasse EC1+ sind emissionsfrei und setzten damit keine flüchtigen organischen Verbindungen frei.

Mehr unter

www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu

News Mai 2016

News Mai 2016

Wenn es um die eigene Gesundheit geht, sollte man keine Experimente wagen. Mit einem keramischen Bodenbelag ist man stets auf der sicheren Seite. Er ist frei von Allergenen, Schadstoffen oder elektrostatischer Aufladung.

Eine Fußbodenheizung in Verbindung mit Keramikfliesen im Bad ist nicht nur angenehm zu den Füßen, sondern auch wohngesund: sie verbreitet staubfreie Strahlungswärme.

Nie mehr kalte Füße: Keramikfliesen sind der optimale Partner für eine elektrische oder wassergeführte Fußbodenheizung.




News April 2016

Wohngesundheit ohne Experimente
Mit einem keramischen Boden ist man sicher 1


April 2016

(epr) Bauherren sehen sich mit vielen Fragen konfrontiert. Vom Dach bis zum Keller muss über Materialien und Baustoffe, Technik und Design sowie über die Finanzierbarkeit entschieden werden. Zunehmend wichtig sind auch die Themen Nachhaltigkeit und Wohngesundheit. Die Produktauswahl, die sich dem heutigen Bauherrn bietet, ist ohne fachkundige Hilfe fast nicht mehr zu überschauen. Doch wie das Richtige sowie frei von Wohngiften und Ausdünstungen? Sind der Sonderpreis oder das flippige Design eines Baustoffs das richtige Entscheidungskriterium für eine lange, wohngesunde und problemlose Nutzungsdauer der Produkte?

News April 2016

News April 2016

Wer baut oder saniert, sollte in puncto Wohngesundheit für sich und seine Familie keine Risiken eingehen. Bauherren können sich vor der Kaufentscheidung bei unabhängigen Informationsquellen – etwa bei Prüfinstituten wie „Stiftung Warentest“, „Öko-Test“ oder den Bundesämtern für Umwelt und Gesundheit – ein neutrales Bild verschaffen. Wer auf diesen Internetseiten Suchbegriffe wie „Allergene“, „Schadstoffe“, „elektrostatische Aufladung" oder "Weichmacher" eingibt, erhält objektive Testberichte und stellt fest: „Bodenbelag ist nicht gleich Bodenbelag“.

Keramische Fliesen jedoch sind bekannt als langlebige und zeitlose Belagsmaterialien für Wand und Boden. Sie bestehen aus natürlichen Rohstoffen und werden bei über 1.200 Grad Celsius gebrannt. Deshalb verfügen sie über eine geschlossene Oberfläche, sodass sich weder Pollen und Milben noch Bakterien oder Hausstaub auf ihnen einnisten oder entwickeln können. Das macht sie zu einem pflegeleichten, hygienischen Belag, der vor allem für Allergiker und Kinder ideal ist.

News April 2016

News April 2016

Hinzu kommt, dass Keramikfliesen vollkommen frei von schädlichen Ausünstungen sind: Die für die Verlegung verwendeten Spezialkleber und Fugenmörtel der Klasse EC1+ sind emissionsfrei. Das heißt, sie setzen keine flüchtigen organischen Verbindungen frei und beeinträchtigen daher die Raumluft nach der Verarbeitung nicht. Somit ist ein keramischer Bodenbelag selbst auch kein Auslöser für Allergien. Vorteilhaft außerdem: Schmutz lässt sich von keramischen Belägen ohne aggressive Putzmittel entfernen. Weitere Informationen sind unter

www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu
www.homeplaza.de




News Februar 2016

Wie man heizt, so wohnt man
Keramik kombiniert mit einer Flächenheizung bietet wohngesunde Wärme


Februar 2016

(epr) Die Wahl der Heizquelle hat großen Einfluss auf die Wohngesundheit und sollte deshalb wohl bedacht sein. Keramische Fliesen in Kombination mit wassergeführten oder elektrischen Flächenheizungen sind sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung ideal für ein dauerhaft gesundes und natürliches Wohnen: Sie heizen mit Strahlungswärme, die sich gleichmäßig ohne Staubaufwirbelungen im ganzen Raum verteilt.

Energiesparend ist diese Methode außerdem. Auch optisch überzeugt die Verbindung aus Keramik und Flächenheizung, denn Raumnischen und Heizkörper, die die Raumgestaltung stören und zwischen deren Rippen sich besonders gerne Staub ansammelt, sind passee.

Mehr unter www.energie-sparen-mit-keramik.eu.


News Februar

Keramische Fliesen in Kombination mit wassergeführten oder elektrischen Flächenheizungen sind sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung ideal für ein dauerhaft gesundes und natürliches Wohnen.

News Februar

Die Wahl der Heizquelle hat großen Einfluss auf die Wohngesundheit. Keramische Fliesen in Kombination mit Flächenheizungen heizen wie ein Kaminofen mit gesunder Strahlungswärme.







News Dezember 2015

Wohnen ohne Schadstoffe
Keramikbeläge - von Natur aus Wohngesund


Dezember 2015

(epr) Das moderne Leben bietet uns Dank des technischen Fortschritts viele Erleichterungen. Ob jedoch Elektrosmog, Weichmacher oder VPC- neue Technologien können auch negative Folgen haben.
Dabei bietet die Natur gesunde Alternativen: Keramikfliesen beispielsweise. Sie bestehen hauptsächlich aus dem natürlichen Rohstoff Ton. Auch die für die Verlegung verwendeten Spezialkleber und Fugenmörtel der Klasse EC+ sind umweltverträglich, da emissionsfrei. Sie belasten die Raumluft daher nicht. Weil sich außerdem weder Pollen und Milben, noch Bakerien oder Hausstaub auf Keramikbelägen einnisten oder entwickeln können, sind sie in puncto Wohngesundheit erste Wahl.
Mehr unter www.gesundes-wohnen-mit-keramik.eu

News November
News November

Keramische Bodenbeläge machen überall eine gute Figur

          News November

Keramikfliesen sind rundum gesund: Sie beeinträchtigen auch nach Verarbeitung die Raumluft nicht.